Artikel vom 20.10.2018

TSV Nordmark Satrup - Osterrönfelder TSV

TSV Nordmark Satrup – Osterfönfelder TSV 1:0 (0:0)

Souverän war es nicht, was die Angeliter boten – und Trainer Detlev Hinrichs redete auch nicht um den heißen Brei herum: „Wir sind nie richtig auf Trab gekommen. Nur die drei Punkte sind wichtig, alles andere können wir vergessen.“ Gegen früh den Spielaufbau störende Gäste hatten die Hausherren große Probleme, ihr Kombinationsspiel zu entwickeln. Torchancen waren Mangelware, auch die Osterrönfelder hatten keine nennenswerten Offensivaktionen. Satrups Hendrik Böhm zielte zwei Mal zu hoch (18. und 40. Minute). Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Während die Platzherren bemüht waren, verteidigten die geschlossen auftretenden Gäste ihr Tor.

Allerdings gerieten sie in der 62. Minute in Unterzahl, als ihr Keeper Anton Dembowski nach einer Rangelei mit Ken Dikun die Rote Karte sah. Diesen Vorteil konnten die Angeliter jedoch zunächst nicht nutzen. Vielmehr hatten sie Glück, dass ein Schuss von Mustafa Korkmaz vom Innenpfosten ins Feld zurückprallte (85.). Das späte 1:0 leitete Luca Petersen ein, der auf Christian Reimer passte. Dessen Schuss wurde zunächst abgewehrt, aber Ken Dikun war mit dem Kopf zur Stelle und traf im zweiten Anlauf (89.). (um)
Aufstellung: J.Mathiesen – Reimer, Hemmersbach, Fritz, Peters – Clausen, Andresen(57. Lasse Petersen), Jacobsen(70. Goos), Böhm(83. Luca Petersen), Nielsen – Dikun