Artikel vom 20.05.2019

Husumer.SV - TSV Nordmark Satrup

Husumer SV – Nordmark Satrup 3:0 (1:0) Noch minutenlang nach dem Abpfiff saß Satrups Top-Torjäger Ken Dikun am Mittelkreis. Wahrscheinlich gingen ihm Szenen aus der ersten Halbzeit durch den Kopf, als der 18-Tore-Mann mehrfach aus aussichtsreicher Position gescheitert war. „Wenn wir zur Halbzeit 3:0 führen, kann sich niemand beschweren. So gehen wir sogar mit einem Rückstand in die Pause, obwohl unsere Taktik super aufgegangen ist, und brechen nach dem 0:2 dann auseinander“, war auch Nordmark-Trainer Detlev Hinrichs konsterniert. HSV-Trainer Torsten Böker sprach von einem „Sommerkick mit einem guten Ende für uns.“

Die Gäste legten weitaus mehr Engagement an den Tag. Immer wieder wurde Sturmspitze und Goalgetter Dikun mit langen Bällen in vorderster Front gesucht und gefunden. In einer Szene hatte er den starken Emken im HSV-Tor, der ansonsten Dikun zur Verzweiflung brachte, bereits ausgespielt, schoss jedoch einen Husumer auf der Linie an. Dieser Chancenwucher wurde bestraft, als Marvin Matthiesen per Kopf zur 1:0-Pausenführung (36.) traf.

Nach der Pause wurden die Stormstädter zunehmend stärker und übernahmen das Heft des Handelns. Der agile Finn Christiansen setzte die Überlegenheit um, als er nach einer herrlichen Einzelaktion zum 2:0 abschloss (64.). Damit war die Partie vorentschieden und Kevin Knitel sorgte für den Endstand (70.).

Aufstellung: Mathiesen - Reimer(65. Döhrwald), Fritz, Peters, Jacobsen - Clausen, Lasse Petersen, Wintschel(58. Luca Petersen), Malz - Nielsen(72. Andresen), Dikun