Schleswig IF - TSV Nordmark Satrup
15.05.2018

Schleswig IF – TSV Nordmark Satrup 1:4 (0:2) Meister-Trainer Detlev Hinrichs meinte nach der Partie erleichtert: „Das war zwar nicht unser bestes Spiel, soll aber die Leistung von SIF nicht schmälern. Sie waren gleichwertig, haben sich jedoch bei unseren Toren krasse Abwehrfehler erlaubt, die wir kaltschnäuzig genutzt haben. Nun können wir völlig ohne Druck die drei restlichen Punktspiele absolvieren. Wobei wir natürlich die Motivation haben, bis zum letzten Spieltag ungeschlagen zu bleiben. Außerdem haben wir am 12. Juni noch das Kreispokal-Endspiel bei Stern auf dem Zettel.“

SIF-Coach Finn Petersen sah es ähnlich: „Natürlich hat Satrup verdient gewonnen, aber viel zu hoch. Der TSV Nordmark hat seine Tormöglichkeiten äußerst effektiv genutzt. Aber genau das ist es, was eine Spitzenmannschaft auszeichnet. Detlev steht mit seinem Team nicht zufällig ganz oben und ist jetzt verdient Meister geworden.“

Nach vorsichtigem Beginn gingen die Gäste in der 31. Minute in Führung, als SIF den Ball im Spielaufbau verlor, Daniel Matthiesen schnell schaltete und mit einem strammen Schuss aus etwa 17 Metern traf. Sekunden vor der Pause war es wiederum Matthiesen, der ein Zuspiel von Ken Dikun zum 0:2 verwertete. Die Hoffnung, dem Tabellenführer wenigstens ein Remis abzutrotzen, hatte SIF nach 66 Minuten, als Erik Wegner einen Handelfmeter zum 1:2 verwandelte. „Nach diesem Treffer waren wir dem 2:2 nahe“, sagte Finn Petersen.

Die weiteren Tore fielen dann aber doch auf der Gegenseite. In der 80. Minute köpfte Christian Döhrwaldt zum 1:3 ein, 120 Sekunden später erzielte Ken Dikun mit seinem 31. Saisontor den Endstand.
Aufstellung: J.Mathiesen -Reimer, Thomsen, Peters, Hemmersbach – Clausen, Andresen (65. Sellmer), Döhrwaldt, Goos (72. Luca Petersen) – D.Matthiesen, Dikun (80. Ottsen)