MTSV Hohenwestedt - TSV Nordmark Satrup
08.09.2018

MTSV Hohenwestedt – Nordmark Satrup 1:3 (1:1)Gut erholt von der 1:3-Heimniederlage gegen die Husumer SV zeigte sich Fußball-Landesligist TSV Nordmark Satrup. Die personellen Voraussetzungen waren alles andere als gut, aber die Umstellungen von Coach Detlev Hinrichs fruchteten. Zwar vergaben die Gäste und gerieten aus abseitsverdächtiger Position in Rückstand (Clas Sievers in der 39. Minute), aber Hendrik Böhm – neben Sebastian Clausen einer der Besten – glich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nach Reimer-Zuspiel aus (45.). „Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt war sehr wichtig“, meinte Hinrichs, dessen Team zum Beginn der zweiten Hälfte einige Probleme hatte. Aber die Gastgeber agierten gegen eine stabile Satrup-Abwehr nicht zielgerichtet genug. Nach gut einer Stunde konnten sich die Angeliter befreien und starteten wieder selbst gefährliche Aktionen. Wie in der 77. Minute, als Ken Dikun mit seinem siebten Saisontreffer für die 2:1-Führung sorgte. Hinrichs: „Das war der Brustlöser.“ Danach ließ sein Team nichts mehr zu, so dass der zwei Minuten zuvor eingewechselte Luca Petersen (85.) mit dem 3:1 alles klar machte. Dafür bekam der Torschütze vom Trainer ein Sonderlob: „Wenn wir Luca bringen, ist er immer sofort da und bringt Leistung.“
Aufstellung: J.Mathiesen – Reimer, Hemmersbach, Lasse Petersen, Peters – Jacobsen, Clausen, Böhm (90.Andres), Goos – Nielsen (73.Sellmer), Dikun (83.Luca Petersen)